Die Kartoffelprojekte im Bürgergarten

Kartoffeln sind seit Jahrhunderten grundlegender Bestandteil der Landwirtschaft in der Gemarkung Messel und natürlich auch des Speiseplans ihrer Einwohner. Um die Tradition des Kartoffelanbaus sowie die Ernte und Zubereitung auch bei den Kindern und Jugendlichen in Messel lebendig zu erhalten sowie „die alten Sorten“ auch weiterhin in der Küche auf dem Speiseplan anzubieten, hat sich der Bürgergarten zwei Projekte vorgenommen.

  • Kartoffeln Setzen, Ernten und zubereiten mit Kindern aus der Kita.

  • Traditionelle Kartoffelsorten anbauen und mit interessierten   
            Gärtnerinnen und Gärtnern teilen.

Beide Projekte sind eng miteinander verknüpft und sollen sowohl das Gärtnern von Jung und Alt fördern als auch einen Beitrag zur Heimatküche in Messel leisten.  

Nach dem Fräsen zur Bodenvorbereitung begannen wir Mitte April 2022 mit dem Setzen der Kartoffeln. 

Die Ergebnisse der Kartoffelsaison 2022 im Bürgergarten sind recht unterschiedlich ausgefallen. Auf ca. der Hälfte der Anbaufläche waren die Erträge durchaus ansehnlich und ermöglichten sowohl eine reichliche Ernte mit den Kindern aus der „Kita am Kohlweg“, als auch eine ausgiebige Verköstigung der geernteten Kartoffeln durch die Gärtner im Bürgergarten. Natürlich konnten auch reichlich Saatkartoffeln eingebracht werden. 

Der Aufgang und die Erträge auf der anderen Hälfte der Anbaufläche war leider eher mager! Hauptverantwortlich hierfür waren wohl die Maulwurfsgrillen. Sie fressen Wurzeln, durchbohren aber auch die im Boden wachsenden Knollen. In einem späteren Wachstumsstadium machten sich Kartoffelkäfer breit. Deren Larven ernähren sich von der Blattmasse der Kartoffelpflanze. Dadurch steht den Pflanzen weniger Assimilationsfläche zur Verfügung und es können weniger bzw. nur kleinere Kartoffeln gebildet werden. Die Sommermonate 2022 waren zudem wieder sehr trocken. Bei einigen der gesetzten Sorten kam es zu sehr zeitiger Abreife des Kartoffelkrauts und damit auch zum Stillstand für das Kartoffelwachstum. Entsprechend gering war die Ernte auf den bereits geschädigten Anbauflächen.

Eine Gruppe von Kindern der „Kita am Kohlweg" stattete Mitte August dem Bürgergarten einen Besuch ab: begeistert ernteten sie eine Parzelle mit der Kartoffel "Bio-Anabelle". Im Bollerwagen wurde die Ernte in die Kita transportiert. Die Köchin der Kita bereitete daraus am Folgetag leckere Blechkartoffeln für alle Kinder zu

Wir haben in dieser Saison unterschiedliche Kartoffelsorten miteinander verglichen: Schon beim Setzen wurde deutlich, dass man mit gleichen Einwaagen an Setzgut für eine Sorte unterschiedlich weit kam: mit (zu) großen Setzkartoffeln können nur wenige Pflanzen etabliert werden. Auch gab es Sortenunterschiede bei der Toleranz von Hitze und Trockenheit und damit sehr unterschiedliche Erntemengen. Die Maulwurfsgrille führte bei allen Kartoffelsorten zu sichtbaren Schäden. Insgesamt hat sich als Salatkartoffel "Bio-Anabelle" als Stärkekartoffel "Arran Victory" - letztere mit einer sehr langen Vegetationszeit - als überlegen gezeigt. 

Für die Saison 2023 planen wir, zusammen mit den Kindern der "Kita am Kohlweg" Kartoffeln sowohl zu setzen als auch zu ernten. Wir können dafür Saatkartoffeln aus der eigenen Nachzucht verwenden.