Messeler Pflanzenflohmarkt trotz(t) Corona
Traditionsveranstaltung in neuem Format

 

 

"Es gibt viele kreative Möglichkeiten, dem Virus zu trotzen. Wir erleben in den Medien, wie vielerorts Menschen von Balkonen und aus Fenstern gemeinsam gegen die Krise singen und musizieren. Wie wäre es, wenn auch wir dem Virus auf unsere Weise die Stirn bieten?“  Dieser Gedanke reifte in einer virtuellen Vorstandssitzung des Obst- und Gartenbauvereins Messel und entfaltete im Anschluss seine ganz eigene Dynamik.

„Wir wollten nicht auf unseren traditionsreichen und allseits beliebten Pflanzenflohmarkt verzichten und haben daher kurzerhand überlegt, wie wir ihn nach den Corona-Regeln umgestalten können“, sagte Susanne Klages, Vorstandsvorsitzende des Vereins. Getragen von dieser Überlegung entstand das Konzept, den Flohmarkt in diesem Jahr dezentral im gesamten Ort stattfinden zu lassen. 

Am Samstag, dem 9. Mai 2020 war es dann so weit. An insgesamt zehn verschiedenen Toreinfahrten in Messel und im Ortsteil Grube Messel fanden die Besucher auf liebevoll eingerichteten Tischen und ausrangierten Möbeln ein botanisch kunterbuntes Sortiment vor. Im Angebot waren Blumen- und Gemüsejungpflanzen, Stauden und Zimmerpflanzen, Saatgut, vorgezogene Blütenpflanzen, Gewürzkräuter sowie dekorative Übertöpfe – mit und ohne Patina – je nach persönlichem Geschmack. Eine nicht-botanische Zugabe der besonderen Art waren selbst geschneiderte Mundschutzmasken in modischen Farben, die sich großer Beliebtheit erfreuten. Durch dieses buchstäblich „weitläufige“ Flohmarktkonzept im ganzen Ort hatte jeder Pflanzenliebhaber viel Raum zum Bewundern, zum Stöbern, zum Auswählen und schließlich zum Verpacken. Die gebotenen Abstandsregeln konnten dadurch leicht eingehalten werden. Um aus Hygienegründen eine Spendenübergabe „von Hand zu Hand“ zu vermeiden, wurden die hauseigenen Briefkästen der Standbetreiber kurzerhand als Spendenkassen umgemünzt. 

 Das vielseitige Angebot begeisterte Hobbygärtner und Pflanzenfreunde, die teils radelnd und mit Fahrradkorb ausgestattet die Flohmarktstände „abklapperten“ und ihre frisch erstandenen Grüngewächse und Pflanztöpfchen nach Hause brachten. Eine persönliche Beratung, wie die Pflege der neuen Pflänzchen am besten gelingt, bekamen die Hobbygärtner quasi gratis dazu – diesmal natürlich in Corona-bedingtem Abstand. „Es ist einfach nett, dass die Leute so freundlich waren und ich so viele Tipps bekommen habe“, lautete das Fazit einer Standbesucherin.

Der Obst- und Gartenbauverein Messel möchten allen Beteiligten für ihr Engagement und ihr Interesse ein herzliches Dankeschön aussprechen. Die Einnahmen aus diesem Flohmarkt von insgesamt 752,50 Euro gehen als Spende an die Sozial- und Gemeindepflegestation des Frauenvereins Messel e.V.!

Manfred Mistler    

Winterschnittlehrgang 2020
Schwerpunkt: Öschberg-Methode